Sonntag, 23. August 2015

Nelidova Dress + Accessories = Pictures! (finally)

Ever since I started historical sewing, I wanted to recreate Yekaterina Nelidova's dress, worn in a painting dated 1773.
//Seit ich das Gemälde von 1773 zum ersten mal sah, wollte ich das Kleid von Yekaterina Nelidova nachschneidern.

The dress itself has been finished for nearly a year now. Still I did not take pictures of it. My idea was to mimic the painting. Therefor I needed some accessories: a hat, a lace apron, pearl earrings and a cross necklace. Yep, it took me a looong time to buy and / or make them. Finally I convinced my brother to take pictures of me in the finished ensemble. Prepare for the ultimate comparison...
//Das Kleid selbst ist schon seit fast einem Jahr fertig. Dennoch hatte ich noch keine Fotos gemacht, denn ich wollte das Gemälde möglichst genau nachstellen. Dafür fehlten noch Accessoires: ein Hut, eine Spitzenschürze, Perlenohrringe und eine Kreuzkette. Jep, es hat echt lange gedauert, die Sachen zu kaufen und / oder zu basteln. Schließlich konnte ich nun meinen Bruder dazu überreden, mich im fertigen Ensemble zu fotografieren. Hier kommt der ultimative Vergleich...




And how well I mimic her facial expression, right?
YAY! :)

I am very pleased of how it turned out. Sure it is not an exact copy of her look but a pretty decent one, I think. (And though my version is missing rocks, a spring and a sky with threatening clouds, the perspectives are alike - thanks to diffrent bushes in the background and a line of earth instead of a ditch filled with water :D)
//Ich bin sehr zufrieden mit dem Gesamtbild. Es ist natürlich keine exakte Kopie ihrer Erscheinung, aber ich denke, ich hab das ganz gut gemacht. (Und obwohl in meiner Version die Felsen, die Quelle und der Himmel voller bedrohlicher Wolken fehlen, sind die Bildachsen sehr ähnlich - dank der unterschiedlichen Büsche im Hintergrund und dem Streifen Erde anstelle eines Wassergräbchens :D)

A bit more about foundation garments and accessories and more pictures after the cut...
//Weitere Ausführungen zu Unterkleidung und Accessoires und mehr Bilder nach dem Schnitt...


Montag, 10. August 2015

Poesie: Lob der Faulheit (Gotthold Ephraim Lessing)

Lob der Faulheit

Faulheit jetzo will ich dir
Auch ein kleines Loblied bringen.
O - wie - sau - er - wird es mir, -
Dich - nach Würden - zu besingen!
Doch, ich will mein Bestes tun,
Nach der Arbeit ist gut ruhn.

Höchstes Gut, wer Dich nur hat,
Dessen ungestörtes Leben -
Ach! - ich - gähn - ich - werde matt -
Nun - so - magst du - mir's vergeben,
Dass ich Dich nicht singen kann;
Du verhinderst mich ja dran.

Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781)

Heute ist Tag der Faulheit!

Donnerstag, 6. August 2015

My basic guidelines for sewing // Meine Richtlinien fürs Nähen

I have a few rules for sewing, set up after some (mostly bad) experiences.

#1 Never let the pin box open
Never. It will fall down. It will. It always does. Or you will step into it. Anyways, you will end up kneeling on the floor, cursing and collecting pins.

#2 No chocolate while sewing
It will spoil the fabric no matter how carefully one tries not to crumble with the sweets. Same applies for salty, fatty, juicy... well, basically for every kind of food. But mostly for chocolate.

#3 No new projects after 10pm
(That rule does not apply during holidays when one goes to bed about 3am and sleeps till 2pm.)
That is to prevent mistakes caused by negligance (esp. cutting the fabric wrong) when one is tired.


#1
#2
#3


//Nach einigen (schlechten) Erfahrungen beim Nähen haben sich ein paar Regeln als sinnvoll herausgestellt.

#1 Niemals die Nadeldose offen stehen lassen
Niemals. Sie wird runterfallen. Ganz sicher. Sie fällt immer runter. Oder man stößt dagegen, tritt hinein... Wie auch immer, man endet kniend und fluchend auf dem Boden.

#2 Keine Schokolade beim Nähen
Man kriegt Flecken auf den Stoff, egal wie sehr man versucht, nicht zu krümeln. Die Regel gilt auch für salzige, fettige, saftige... eigentlich für sämtliche Speisen. Aber hauptsächlich für Schokolade.

#3 Keine neuen Projekte nach 22 Uhr
(Diese Regel gilt nicht zur Ferienzeit wenn man um 3 Uhr ins Bett geht und erst um 14 Uhr aufsteht.)
Dadurch sollen Fehler vermieden werden (v.a. beim Zuschneiden), die durch Unachtsamkeit aufgrund von Müdigkeit entstehen.