Sonntag, 24. Februar 2013

Kampf gegen den Polyestertaft 1

Mein Plan? Dieses Kleid, Eine Lévite:

Nein, ich verwende kein Schnittmuster.

Es gab Probleme mit dem Stoffeinkauf, doch letztendlich wurde der richtige Stoff geliefert.

Bei besagtem Stoff handelt es sich um Polyestertaft. Jajaja, Poly ist immer ganz schlecht und unauthentisch, aber billig! Jawohl! Da die Farben so wunderbar zur Vorlage passten hab ich auf Authentizität gepfiffen und den Stoff bestellt.

Vorteile: Die Farben sind wirklich schön, auch in real. Das Gelb ist mir ein wenig zu warm, doch das macht nichts. Es raschelt so schön, wenn man den Stoff bewegt. Außerdem schimmert er je nach Lichteinfall in einem etwas anderen Farbton.

Nachteile: Verflixt, es ist eben Polyester! Soll heißen: Er bleibt überall "kleben", vor allem an Teppich, auch gerne mal an sich selbst. Das macht das Zuschneiden zur Qual!

Zuschneiden ist mir ohnehin der unliebste Teil der ganzen Arbeit, und wenn dann der Stoff auch noch nicht mitspielt kann man ganz schnell die Lust verlieren. Doch ich habe nicht aufgegeben.

Beim Nähen hat man übrigens das gleiche Problem. Vernünftig abstecken? Fehlanzeige. Zudem hab ich weder Schneiderpuppe noch Helferlein, und an sich selbst abstecken geht ... schwer.
Gefühlte 200 Anproben und Versuche waren nötig, letztendlich bin ich nicht ganz zufrieden, belasse es aber bei folgendem Ergebnis:


Abgesehen von den fiesen Adhäsionskräften des Plastikgewebens (ist es Adhäsion oder statische Ladung? Irgendwie sowas) stellte das Popolster (das Wort ist so niedlich im Deutschen xD ; Englisch: Bumpad) eine hohe Hürde dar. 
Auf den Fotos kann man ganz gut sehen, wie schlecht die Seitennähte sind. Aber ich musste schließlich alles so nähen, dass der lila Querstreifen am Saum rundherum gleichmäßig verläuft und nicht an den Seitennähten komische Wellenmuster bildet. Argh! Leider kann ich im Nachhinein nicht sagen, wie ich das hinbekommen habe, vermutlich reicht ein Wort: Ausprobieren!
Und weiter geht's nun mit dem Überkleid.


Kind of summary in English: (I don't use a pattern) Although the fabric is polyester taffeta I bought it, because it was cheap and the colours look great. Now it seems that the fabric is fighting against me! For it is polyester it sticks on everything, especially on the carpet and on itself, what makes it very hard to cut the pieces out of it. It does not get better while sewing. Pinning the side seams was horrible! The fabric did not want to do what I wanted it to do, plus: it's so hard making adjustments on a garment while wearing it! (But neither I have a mannequin nor people to help me. It's sad, I know.) The bumpad was a hurdle, too. The purple stripe at the bottom had to look evenly from every ankle. I had about 30 tries until I figured out a way in that the fabric did not build silly wavy shapes but a straight one which is quite pleasing to look at. No instruction, just one word: TRY! I don't make any more adjustments although it is far from goog-looking!


HAVE A NICE WEEK!

Samstag, 23. Februar 2013

One Night In...

Dieses Lied ist episch. Man sollte es viel viel öfter hören!

Murray Head - One Night In Bangkok



 


Der Remix von Vinylshakerz ist auch ziemlich gut.



Die deutsche Wikipedia sagt uns über die Epicness unter anderem folgendes:

Chartplatzierungen
Singles
One Night in Bangkok
DE 1 24.12.1984 (20 Wo.)
AT 2 01.02.1985 (12 Wo.)
CH 1 06.01.1985 (16 Wo.)
UK 12 03.11.1984 (16 Wo.)
US 3 23.02.1985 (20 Wo.)



Die Single wurde in Deutschland mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Neben den Platzierungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Großbritannien und den USA erreichte das Lied Platz 1 in Australien, Belgien, Kanada, den Niederlanden und Südafrika, Platz 2 in Neuseeland, Platz 3 in Norwegen und Schweden, zudem Platz 7 in Irland, Platz 8 in Frankreich und Platz 10 in Italien.
 


Ich nähe übrigens gerade, und wenn ich Zeit habe, und gescheite Fotos, schreib ich auch mal darüber.