Sonntag, 25. November 2012

Fantasie vs. Realität - ein Kompromiss muss her

Das ist mir in letzter Zeit häufiger passiert: Ich habe ein Bild vor Augen, sei es von einem Kleid, das ich gerne hätte oder gerne nähen würde oder von einem Fotomotiv, dass ich gerne als Foto hätte etc., manchmal auch in Kombination.
Ich stelle mir ein perfektes Kleid vor mit den perfekten Accessoires und das ganze als perfektes Bild.

Dann kommt die Schwierigkeit: Die Realität.

Selten findet man das, was man sucht. Zum Beispiel bei Stoffen: Denk dir ein Kleid aus oder nimm dir eine Vorlage und such den passenden Stoff. Du wirst ihn nicht finden, wenn du keinen Kompromiss mit deinen Vorstellungen eingehst. Du suchst und suchst und wenn du Glück hast findest du etwas, das größtenteils mit deinen Ideen übereinstimmt.
Viel einfacher ist es doch, wenn du einen schönen Stoff hast und dir dazu ein Kleid ausdenkst.

Anderes Beispiel: Du willst ein Outfit, das genau SO aussieht (wie auch immer). Dieses Outfit musst du finden. Wahrscheinlich findest du es nicht und nimmst stattdessen eines, das Ähnlichkeiten mit deiner Fantasie hat, aber nicht genau gleich ist.
Viel einfacher ist es, wenn du das perfekte Outfit findest und denkst: Hey, das sieht gut aus!

Wie steht es mit Weihnachtsgeschenken? Spontan etwas zu sehen, an jemanden zu denken und es für denjenigen zu kaufen ist meistens leichter, als an jemanden zu denken, sich auszudenken, was man ihm schenken könnte und dieses dann zu suchen, zu finden und zu kaufen.

Modell 1: Denken, Suchen, (Kompromisse eingehen,) Finden, Kaufen, Freuen.
Modell 2: Finden, Kaufen, Freuen, Denken.


Wir sehen: bei Modell 2, dem Zufallsmodell, entfällt das Suchen. Man spart Zeit und Nerven. Das ideale Modell ist demnach Modell 2. Das realitätsnahe Modell ist jedoch Modell 1, und wir sehen: Wieder wird die Realität zum Problem ;-)


Diese Philosphie trifft nicht auf alle Lebensbereiche zu, manchmal ist auch Modell 1effektiver!

Sonntag, 11. November 2012

Mauerblümchen


Ohne Blumen wäre eine Mauer doch hässlich, oder?
Rosen sind schön. Aber sie brauchen viel Pflege. Sie sind krankheitsanfällig und wachsen nicht überall.
Mauerblümchen hingegen wachsen überall. Auf einer Mauer, wo eigentlich nur Stein ist zum Beispiel.
Versucht mal, auf einer Mauer eine Rose zu pflanzen...
Mauerblümchen muss man gar nicht anpflanzen, sie wachsen von alleine. Einfach so! Cool, oder?

(dies ist nur ein Gedankengang und stellt keine Beleidigung gegen Rosen dar)